MuK Blog

Fake Trafics durch Bots

Bei einigen Webseiten, die wir für Kunden bewirtschaften stieg die Anzahl Trafics um mehr als 300%. Zu sehen im jeweiligen Analytics-Konto. Da in der betrachteten Zeitspanne keine Cross-Media Kampagne aktiviert war, machte uns das stutzig.

Beim genaueren Hinschauen und Nachforschen stellten wir fest, dass es sich bei der signifikanten Zunahme von Trafics um Fake Trafics, Spam oder Ghost Referrals handelt.

Verursacher der Fake Trafics ist ein Computerprogramm oder Roboter, englisch „Bot“. Beispiele für Bots sind die Webcrawler von Internet-Suchmaschinen, die selbsttätig Webseiten besuchen, wobei sie den vorhandenen Links folgen und dabei den Inhalt der Seiten auswerten. Hierbei handelt es sich aber vorwiegend nicht um bösartige Bots.

Die Bösen

Bösartige Bots werden beispielsweise eingesetzt zum Sammeln von E-Mail-Adressen für Werbezwecke sowie für das massenhafte unautorisierte Kopieren von Webinhalten bis hin zum systematischen Ausspionieren von Softwarelücken von Servern. Im Analytics-Konto erscheinen die Bots oft als Verweise von Domains, wie z.B. semalt.com, buttons-for-website.com, oder blackhatworth.com. (Klicken Sie diese Domains nie an).

Diese Bots generieren scheinbare Zugriffe/Klicks oder Trafics auf Webseiten, indem sie die Daten direkt in das Analytics Konto einspeisen. Sie verlinken also nicht wirklich auf die Webseite und sind keine „echten“ User und schon gar keine Kunden.

Bots attackieren Online-Werbung
Es geht aber noch dramatischer, denn betrügerische Bots werden immer schlauer. Das kostet Unternehmen, die ins Online-Marketing investieren viel Geld. Laut einer amerikanischen Studie werden Bots immer häufiger eingesetzt um Traffics bei Online-Werbung zu simulieren. Ausserdem sind einige Bots in der Lage die Cookies und Nutzer-IDs von echten Menschen zu kopieren. Bots können sogar Retargeting-Systeme*  täuschen, indem sie einen gesamten Verkaufsprozess, bis zum Abbruch von Bestell-vorgängen in Online-Shops, vortäuschen.

Branche noch wenig sensibilisiert
Vielen beteiligten Branchen im Online-Bereich erscheint das Problem noch als wenig fragwürdig, wie eine eigene, nicht repräsentative Umfrage ergab. Besonders Anbieter von Online-Anzeigen scheinen mit „Schein-Klicks und Schein-Trafics“, die notabene von Unternehmen bezahlt werden, nicht wirklich ein Problem zu haben.

Aufklärung und Transparenz
Die Problematik mit den Fake-Trafics wird weiter zunehmen, denn es ist für Cyber-Kriminelle ein lukratives Geschäft. Deshalb ist klar, dass bösartige Bots immer häufiger zum Betrug von Online-Marketing-Kampagnen eingesetzt werden. Diese Entwicklung wird der Online-Marketing-Branche einen empfindlichen Imageschaden zufügen.

Da auch wir zur Online-Marketing-Branche gehören, wollten wir aktiv werden. Wir können zwar nicht als Cyber-Polizisten agieren, aber als Beobachter und Aufklärer schon. Deshalb zeigen wir unseren Kunden wie viele „echte“ Trafics mit einer Online-Kampagne effektiv erzielt wurden.

Wir gehen noch einen Schritt weiter und analysieren und bewerten die „echten“ Trafics sowie drei weitere Kennzahlen. Dabei berücksichtigen wir auch sogenannte Opportunitäts-Kriterien und ziehen Rückschlüsse aus den Erkenntnissen.

Nach der Auswertung können wir – mit einer hohen Wahrscheinlichkeit beurteilen – ob sich das investierte Online-Marketing-Budget gelohnt hat oder nicht. 

5 Tipps, was Sie tun können

  1. Investieren Sie in die Erkennung von Bots. Es gibt verschiedene, kostengünstige Möglichkeiten.
  2. Sehen Sie sich Ihre Analytics-Auswertungen ganz genau an. Lassen Sie sich nicht von der Anzahl Trafics täuschen.
  3. Wenn Sie in eine Online-Werbekampagne investieren, halten Sie vertraglich fest, dass Sie nur für echte Trafics bezahlen. Das wird den Druck auf Werbetreibende-Anbieter im Online-Bereich verstärken.
  4. Holen Sie sich Rat bei Spezialisten, die Auswertungen/Statistiken interpretieren und Korrelationen herleiten können.
  5. Setzen Sie in Ihrem Analytics-Konto, Filter ein gegen Spam Trafics.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite oder werfen einen geschulten Blick auf Ihre Online-Statistiken.

Legende:

* Retargeting-Systeme = Verfolgungsverfahren, bei dem Besucher einer Webseite markiert und anschliessend auf anderen Webseiten, mit gezielter Werbung wieder angesprochen werden.

zurück